02131 - 314 5966

AGB & Widerrufsbelehrung

Widerrufsbelehrung

Widerrufsrecht:

Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen in Textform (z.B. Brief, Fax, E-Mail) widerrufen. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform. Jedoch nicht vor Vertragsschluss und auch nicht vor Erfüllung unserer Informationspflichten gemäß Artikel 246 § 2 in Verbindung mit § 1 Absatz 1 und 2 EGBGB.
Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs. Der Widerruf ist zu richten an:

Ines Biedermann Immobilien
Magnolienweg 17
41468 Neuss
Telefon 02131 – 31 459 66
Telefax 02131 – 36 616 79

Widerrufsfolgen:

Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z.B. Zinsen) herauszugeben. Können Sie uns die empfangene Leistung ganz oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren, müssen Sie uns insoweit ggf. Wertersatz leisten.
Dies kann dazu führen, dass Sie die vertraglichen Verpflichtungen für den Zeitraum bis zum Widerruf gleichwohl erfüllen müssen.

Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt für Sie mit der Absendung Ihrer Widerrufserklärung, für uns mit deren Empfang.

Ihr Widerrufsrecht erlischt vorzeitig, wenn der Vertrag von beiden Seiten auf Ihren ausdrücklichen Wunsch vollständig erfüllt ist, bevor Sie Ihr Widerrufsrecht ausgeübt haben.

 

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Mit meinen Angeboten biete ich Ihnen das bezeichnete Objekt und zugleich meine Dienste als Makler an.

Bei aller Sorgfalt kann ich keine Gewähr dafür übernehmen, dass alle Angebotsangaben richtig sind und das Objekt im Augenblick des Zuganges dieser Offerte noch verfügbar ist. Behandeln Sie den Inhalt bitte vertraulich und geben Sie ohne mein Einverständnis weder das Angebot noch Einzelheiten daraus an Dritte weiter. Verstößt der Empfänger hiergegen und schließt darauf der Dritte einen Vertrag, der durch die Weitergabe meiner Angaben entstanden ist, so schuldet der Empfänger die Provision, als ob er den Vertrag selbst abgeschlossen hätte.

Ein Maklervertrag kommt zustande, wenn Sie von diesem Angebot Gebrauch machen, z. B., wenn Sie sich mit mir oder dem Eigentümer / Vermieter direkt in Verbindung setzen.

Vorkenntnis: Ist ein Objekt bereits von anderer Seite dem Empfänger angeboten worden, ist er verpflichtet, dies innerhalb von fünf Tagen schriftlich mitzuteilen. Erfolgt die Bekanntgabe nicht fristgemäß, so erkennt der Empfänger den Nachweis von mir an.

Mein Provisionsanspruch entsteht, sobald aufgrund meines Nachweises bzw. meiner Vermittlung ein Vertrag bezüglich des von mir benannten Objektes zustande gekommen ist.

Bei Vermittlung von Haus- und Grundbesitz sind vom Käufer 3 % des Kaufpreises zzgl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer an den Makler zu zahlen, soweit nicht anderes vereinbart oder das Objekt mit dem Hinweis „provisionsfrei„ gekennzeichnet ist. Bei Vertragsbruch sind eventuell anfallende Innenprovisionen, die mir entgehen, auszugleichen.

Bei der Vermietung von Wohnräumen werden zwei Grundmieten zzgl. der gesetzlichen MwSt. als Provision berechnet. Diese sind vom Mieter bei Vertragsabschluss an den Makler zu entrichten.

Mieten auf Zeit/Zeitwohnen: Die bei Zustandekommen eines Mietvertrages zu zahlende Provision beträgt 200% einer Monatsmiete* zzgl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Für nur befristet abgeschlossene Mietverträge mit einer Gesamtmietdauer von bis zu 12 Monaten kommt folgende abweichende Provisionsberechnung zur Anwendung:

[table id=1 /]

* Grundlage für die Provision ist die Pauschalmiete inkl. Nebenkosten (=Monatsmiete).

Der Provisionsanspruch bemisst sich bei Anwendung dieser Provisionsberechnung immer nach der vereinbarten Gesamtmietdauer. Dies gilt insbesondere bei nachträglichen Änderungen der ursprünglichen vereinbarten Mietdauer, wenn eine Verlängerungsoption ausgeübt wird oder wenn mehrere Mietverträge nacheinander abgeschlossen werden.

Wird z.B. ein befristeter Mietvertrag nachträglich umgewandelt in einen unbefristeten Mietvertrag, beträgt die zu zahlende Provision 200 % einer Monatsmiete zzgl. MwSt. Beläuft sich z.B. die Gesamtmietdauer mehrerer aufeinanderfolgender befristeter Mietverträge auf bis zu 5 Monaten, beträgt die zu zahlende Provision 80 % einer Monatsmiete zzgl. MwSt.

Gewerbevermietung: Für die Vermittlung bzw. den Nachweis des Objektes berechne ich dem Mieter oder dem im Interesse des Mieters handelnden Empfängers dieses Angebotes eine Provision in Höhe von 3 Brutto-Monatsmieten zzgl. gesetzlicher MwSt., verdient und fällig bei Abschluss eines Mietvertrages, auch wenn dieser über eine Tochter- bzw. Beteiligungsgesellschaft oder eine dem Angebotsempfänger angeschlossene Firma getätigt wird.

Die angegebene Provision / Courtage wird fällig, wenn ein Vertrag über das angebotene Objekt zustande kommt, selbst wenn ich bei dem Vertragsabschluss nicht mitwirke.

Der Makler ist am Vertragsabschluss, am Entwurf sowie der Ausfertigung zu beteiligen. Der Makler ist uneingeschränkt berechtigt, auch provisionspflichtig für den anderen Vertragsteil tätig zu sein.

Provisionsanspruch entsteht auch dann, wenn aus wirtschaftlichen, rechtlichen oder sonstigen Erwägungen neben dem angebotenen Vertrag oder statt eines solchen, ein anderer zustande kommt (z. B. Abschluss eines Kauf- oder Pachtvertrages, Abschluss eines Lizenz- oder Kooperationsvertrages anstelle eines Mietvertrages, Erwerb aus Vergleichs- oder Konkursmasse, Erwerb einer Unternehmensbeteiligung oder von Teilen des Unternehmens anstelle einer Vermietung oder eines Verkaufs des Gesamtobjektes).

Die aufgeführten Geschäftsbedingungen sind Ausgangspunkt für alle Geschäftsverhandlungen mit mir und gelten als verbindlich. Mit dem Empfang der Offerte treten die Geschäftsbedingungen in Kraft. Anderweitige Regelungen müssen schriftlich fixiert werden und bedürfen meines Einverständnisses.

Da ich mich bei den Angaben auf die Informationen Dritter stützen muss, hafte ich nicht für Schadenersatzansprüche, die sich aus Zeitverzögerung, Objektmängel oder Nichtzustandekommen des Miet / Pacht- oder Kaufvertrages ergeben, sowie für Irrtümer die sich auf Objektdaten beziehen.

Verträge, die über Fernkommunikationsmittel mündlich mit mir geschlossen werden, bedürfen grundsätzlich der schriftlichen Bestätigung von mir, um in Kraft zu treten.

Der Gerichtsstand für Vollkaufleute, auch für solche, die ihren Wohn- und Geschäftssitz im Ausland haben, ist Neuss. Für die Abwicklung des Vertrages gilt deutsches Recht.